David Engels: Renovatio Europae. Ein Manifest

 12,80

Masseneinwanderung, Werteverfall, Gender Mainstreaming, Parallelgesellschaften, Schuldenberge – wohin man auch blickt: Europa verfällt vor unseren Augen. Der politisch korrekte Universalismus hat uns an den Rand des Abgrunds geführt.  Es ist höchste Zeit für eine Rückbesinnung auf jene Werte, die das Abendland einst groß gemacht haben, wollen wir das Schlimmste verhindern.

Wir brauchen zwar ein Europa, das stark genug ist, den einzelnen Nationalstaat vor dem Aufstieg Chinas, der demographischen Dynamik Afrikas, der gespannten Beziehungen zu Rußland und der Radikalisierung des Nahen Ostens zu schützen. Aber ein solches Europa wird nur dann Akzeptanz finden, wenn es treu zur abendländischen Tradition steht und diese nicht zugunsten eines multikulturellen Universalismus bekämpft.

224 Seiten, gebunden

Engels_Renevatio , , , , ,
David Engels: Renovatio Europae. Manifest für abendländischen Umbau

David Engels: Renovatio Europae. Ein Manifest

 12,80

Mit Beiträgen von

Chantal Delsol – David Engels – Alvino-Mario Fantini – Birgit Kelle – Zdzisław Krasnodębski – András Lánczi – Max Otte – Jonathan Price – Justyna Schulz

 

Andere Leser über dieses Buch

Nur so geht es weiter mit Europa und der EU
Die neun Autoren dieses Buches liefern hier nicht nur eine kritische Diagnose eines kranken , ideologisch missbrauchten Kontinents, sie zeigen auch zahlreiche Wege aus dessen Niedergang auf.
Durch thematische Stringenz sowie die einzelnen Beiträge der verschiedenen Autoren lässt sich dieses Buch nicht nur gut lesen, es ist auch eine in dieser Dichte und Prägnanz hervorragende Zusammenfassung dessen, was in Europa derzeit politisch, wirtschaftlich und kulturell in die falsche Richtung läuft und immer mehr Menschen von einer politischen Kaste entfremdet, die Moral über Gesetze stellt und mit Sprechverboten sowie wachsender Zensur ihre immer fragwürdigere Politik gegen den zunehmenden Widerstand Millionen enttäuschter Wähler, Bürger und Sparer durchpauken will.

Aufzeigen der EU-Mißstände und einer Rettungsstraegie
Bekannte Autoren wie David Engels, Birgit Kelle („Mach‘ doch ‚mal die Bluse zu…“) und Prof. Max Otte („Der Crash kommt!“) beschreiben die katastrophalen Entwicklungen des EU-Bürokratiemonsters, dieser Diktatur der Minderheiten bzw. der anglo-amerikanischen Wirtschaftspriester, und was davon noch alles zu befürchten ist. Noch wichtiger sind jedoch die Hinweise, wie diesen begegnet werden kann und wie eine Rettung herbeizuführen ist. Es tut gut, dies in kompakter, aber stets präziser Form als kleine Zusammenfassung lesen zu können. Aber wann endlich kommt das Erwachen aus diesem Alptraum? Oder muß erst die totale Wirtschaftskrise her?

Was ist Hesperialismus?
Postkolonialismus, Kulturrelativismus, Essentialismus oder Eurozentrismus: Es gibt viele Begriffe, die den Selbsthass der Europäer auf ihre eigene Kultur und Geschichte zum Ausdruck bringen. Einen Gegenbegriff, der versucht eine positive und schöpferische Gesamtschau auf Europa, seine Kulturen, seine Vielfalt, seine Traditionen und Religiosität zu entwerfen, fehlte bis vor kurzem. Jetzt hat David Engels in dem von ihm herausgegebenen Aufsatzband „Renovatio Europae“ mit dem Begriff „Hesperialismus“ einen ausdrucksstarken Gegenentwurf geliefert. Neun Autoren loten in ihren Aufsätzen anhand einzelner Schwerpunktthemen die Risiken eines „Business as usual“ und die Chancen einer vorsichtigen Reform für Europa aus.

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Wir verwenden Cookies. Um Ihnen einen uneingeschränkten Service zu gewährleisten, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Das Produkt wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Weiter einkaufen Warenkorb ansehen