3. Reich

Zeigt alle 3 Ergebnisse

View :
  • Bücher

    Heussinger u. a.: Freimaurer in Deutschland zwischen den Weltkriegen

     22,99

    Verfolgt, verboten, wiederauferstanden

    Die Freimaurerei, eines der erfolgreichsten Netzwerke der Welt, war im Lauf der Geschichte – von den Schützengräben des Ersten Weltkriegs über die Unruhen nach dem Versailler Vertrag bis zum Dritten Reich, in dem die Verbindung verboten wurde – heftigen Stürmen ausgesetzt.

    Anhand bedeutender Freimaurer-Persönlichkeiten wie Leo Müffelmann, der sich als Humanist gegen den Nationalsozialismus wandte, Hjalmar Schacht, ehemaliger Reichsbankpräsident, oder Gustav Stresemann, Reichskanzler und Außenminister der Weimarer Republik, wirft dieses Buch Schlaglichter in eine bewegte Zeit und macht Mut zu neuem Denken, auch und gerade im 21. Jahrhundert.

    272 Seiten, gebunden

  • Bücher

    Heinz Schön: Mythos Neu-Schwabenland. Für Hitler am Südpol

     25,95

    Die deutsche Antarktisexpedition 1938/39

    Wußten Sie, daß das Deutsche Reich 1939 mit einer spektakulären Expedition völkerrechtliche Ansprüche auf 600.000 Quadratkilometer Antarktis anmeldete? Mit Katapultflugzeugen der Lufthansa – abgeschossen von dem Expeditionsschiff „Schwabenland“ – hatten Mitglieder der Expedition im Februar 1939 ein riesiges Gebiet der Antarktis fotografiert und kartiert. Nach 1945 schossen Spekulationen ins Kraut: Hatten die Deutschen am Südpol Basen für Geheimwaffen gebaut? Dieses spannende Sachbuch geht allen bohrenden Fragen um Neu-Schwabenland hartnäckig nach.

    Rund 100, oft farbige Großfotos entführen uns in den fernsten Teil Deutschlands: Neu-Schwabenland!

    172 Seiten, s/w. und farb. Abb., geb. im Atlas-Großformat.

  • Bücher

    Andreas Eschbach: NSA – Nationales Sicherheits-Amt

     22,90

    Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet …

    Was wäre, wenn es im Dritten Reich schon Computer gegeben hätte, das Internet, E-Mails, Mobiltelefone und soziale Medien – und deren totale Überwachung?

    800 Seiten, gebunden

Das Produkt wurde in Ihren Warenkorb gelegt.

Weiter einkaufen Warenkorb ansehen